Willkommen, Gast. Anmelden oder Registrieren

1 Antworten

Was kann man gegen Blasenentzündung tun?

Gefragt von: 3368 Aufrufe
Krankheiten

Hallo ihr Lieben…

Ich habe in letzter Zeit ständig Blasenentzündung und leide sehr darunter.

Ich weiß nicht woher diese ständig kommen. Ich weiß nicht das ist doch nicht normal, dass ich sie in den letzten zwei Monaten schon neun mal hatte!?

1 Antworten



  1. joeP on Feb 09, 2011

    Eine Blasenentzündung, in der Fachsprache auch als Zystitis bezeichnet, ist eine Erkrankung, von der Frauen am häufigsten betroffen sind. Immerhin jede zweite Frau ist mindestens einmal im Leben davon betroffen. Grund dafür ist, dass die Harnröhre einer Frau deutlich kürzer als die des Mannes ist; Bakterien haben hier ein leichtes Spiel. Ein erhöhtes Risiko haben Männer, welche das 50. Lebensjahr überschritten haben und an Erkrankungen der Prostata leiden. Bei einer Blasenentzündung ist entweder die gesamte Harnblasenwand oder auch nur die Schleimhaut entzündet. Gefährlich wird es, wenn die Erreger der Blasenentzündung von der Harnblase über den Harnleiter nach oben steigen – dann droht schlimmstenfalls eine Nierenbeckenentzündung. In seltenen Fällen kann dies sogar eine Blutvergiftung auslösen. Fachärzte unterscheiden zwei Formen der Blasenentzündung: solche, die akut auftreten und jene, die chronisch sind und damit in regelmäßigen Abständen immer wieder auftreten. Dies betrifft allerdings maximal fünf bis zehn Prozent der betroffenen Frauen. Die klassischen Symptome einer Blasenentzündung sind Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen sowie im Unterbauch und ein ständiger Harndrang. Auf der Toilette werden allerdings nur kleine Mengen an Urin ausgeschieden. In seltenen Fällen ist auch Blut im Urin zu finden. Im täglichen Leben können diese Symptome recht unangenehm sein. Hauptauslöser einer Blasenentzündung sind in den meisten Fällen Bakterien; Hauptauslöser ist dabei das sogenannte Escherichia coli. Aber auch Viren und Würmer können schuld an der Erkrankung sein.
    Die Bakterien gelangen meist über sogenannte Schmierinfektionen in die Harnwege; diese entstehen beispielsweise beim Geschlechtsverkehr. So ist es nicht verwunderlich, dass sexuell aktive Frauen häufiger von einer Blasenentzündung betroffen sind.
    Während einer Schwangerschaft ist das Risiko, an einer Blasenentzündung zu erkranken, übrigens besonders hoch. Grund dafür ist, dass der Urin nur langsam über die Harnwege fließen kann. Durch eine Stauung des Harns haben Keime so eine bessere Chance, sich festzusetzen. Immerhin fünf Prozent aller Schwangeren erkranken an einer Blasenentzündung. In ganz seltenen Fällen können auch Blasensteine oder Tumoren diese Erkrankung auslösen. Ganz wichtig bei einer Blasenentzündung ist es, ausreichend zu trinken. Viele meiden es, Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um dem häufigen Toilettengang entgegenzuwirken. Auch sollte man sich warm kleiden, vor allem in der kalten Jahreszeit ist dies ganz entscheidend.
    Wurde die Blasenentzündung durch Bakterien ausgelöst, helfen Antibiotika in der Regel sehr gut gegen diese Erkrankung.
    Ein Geheimtipp ist übrigens die Cranberryfrucht. Deren Saft kann verhindern, dass sich Bakterien in den Schleimhäuten festsetzen können. Cranberrysaft ist in allen Apotheken und Reformhäusern erhältlich.

    0 Stimme Daumen hoch 0 Votes Daumen runter 0 Votes