Willkommen, Gast. Anmelden oder Registrieren

2 Antworten

Was hilft gegen die Pollen?

Gefragt von: 3578 Aufrufe Fragen, Krankheiten

Der Frühling ist bekanntlich der Wonnemonat. Die Natur beginnt in dieser Zeit sehr intensiv seine Vielfalt zu zeigen. Wie schön könnte es sein, diese Jahreszeit zu genießen, wenn nicht ein hinderlicher Faktor hinzukommt, nämlich der Pollenflug. Bekanntlich beginnt die Zeit des Heuschnupfens von Mai bis in den August hinein. Zunächst beginnen die Bäume, dann die Gräser und schließlich die Kräuter ihre Pollen ab zu geben. Keine schöne Zeit für Menschen, die unter dem bekannten Heuschnupfen leiden. Sie haben ein gestörtes Immunsystem, das zu einer erhöhten Histaminausschüttung führt, und schließlich für folgende Symptome verantwortlich ist: Juckreiz in der Nase und im Gaumen, brennende und tränende Augen oder schlimme Niesanfälle. So kann die schönste Jahreszeit nicht mehr genossen werden.

Eine sinnvolle Erziehung zur Vermeidung der Krankheit

Nun stellt sich die Frage, was alles getan werden kann, damit man diese Entwicklung hin zum Heuschnupfen vermeiden kann. Einige Wissenschaftler sind der Überzeugung, dass ein möglichst langes Stillen für die Entwicklung des Immunsystems durchaus zu empfehlen ist. Hier kann das Heuschnupfen vorbeugend verhindert werden. Empfohlen wird eine Stillzeit von mindestens sechs Monaten. Weiterhin macht es Sinn Kinder nicht keimfrei zu erziehen. Kinder müssen raus in die Natur, damit das Immunsystem sich an die unterschiedlichen Pollen gewöhnt. Es ist durchaus sinnvoll die Kinder nicht vor dem Computer sitzen zu sehen, sondern sie an die frische Luft zu gewöhnen, wo sie auch Sport treiben können wie Leichtathletik oder Fußball. Wichtig ist es auch, möglichst Stress zu vermeiden. Ein abendlicher Spaziergang sowie Entspannungsübungen wie Yoga und autogenes Training, helfen den Stress ab zu bauen und geruhsam den Tag ausklingen zu lassen.

Fachkundliche Behandlung beim wiederholten Auftreten von Heuschnupfen

Für diejenigen, die bereits unter Heuschnupfen leiden, sei es geraten einen Pollenflugkalender zu Rate zu ziehen, um herauszufinden, wann die Pollen besonders tief fliegen und wie man sie vermeiden kann. Es empfiehlt sich dann nicht allzu lange Zeit im Freien zu verbringen, und möglichst die Fenster und Türen zu schließen. Abends die Haare zu waschen, kann dafür sorgen, dass die Pollen, die sich im Haar festgesetzt haben, verschwinden werden. Letztlich wird man an einer medikamentösen Behandlung nicht herum kommen. Diese sollte vom Arzt verordnet werden. Schließlich ist es auch besser den Urlaub im hohen Gebirge zu verbringen, wo die Pollenbelastung gering ist.

2 Antworten



  1. Herk Nafim on Okt 31, 2012

    Kortison Nasenspray gegen den ersten Pollen-Cluster, ich nehme da ratioAllerg. Vorsicht is in der Apotheke um die Ecke unglaublich Teuer, etwa 12€ in Onlineapotheken dann für 3,50€. Und dann mit Antihistamine (Citrizin?) über den Tag, die Woche…den Monat retten.

    Das machen alle Allergiker so. Ich weiss man unterdrückt nur die Symphtome ansonsten eine Hypersensibilisierung beim Allergologen/Hautarzt anstreben.

    Irgendwie fehlt mir bei deinem Beitrag die eigentliche Frage…

    herk

    -1 Stimme Daumen hoch 0 Votes Daumen runter 1 Votes



  2. Jan on Jan 15, 2013

    Dieser Artikel zum Thema Pollen ist ziemlich gut:

    stern.de/allergie/aktuelles/hilfe-fuer-pollenallergiker-die-besten-und-guenstigsten-medikamente-gegen-heuschnupfen-1672620.html

    0 Stimme Daumen hoch 0 Votes Daumen runter 0 Votes