Willkommen, Gast. Anmelden oder Registrieren

1 Antworten

Gab es im Mittelalter wirklich Hexen?

Gefragt von: 4208 Aufrufe ,
Fragen

Das klingt jetzt komisch, aber am Mittelalter wird kritisiert, dass damals scheinbar unschuldige Frauen als Hexen verurteilt wurden.Die Methoden zur Feststellung ob Hexe oder nicht, waren bedenklich.Aber woher wissen wir denn sicher, dass es damals nicht vielleicht zufällig wirklich Hexen gab?Ist es erwiesen, dass es keine Hexen gab?

1 Antworten



  1. Raul on Mrz 25, 2011

    Man kann das logisch erklären. Die Menschen damals waren sehr abergläubisch, das heißt ja, dass sie schnell etwas glaubten, auch wenn es nur oberflächlich bewiesen wurde. Wenn zum Bespiel in einem Dorf immer Kranke zu einer Frau gehen, die sich mit Kräutern und anderen Pflanzen auskennt und dann geheilt wieder nach Hause gehen, glauben das andere auch und machen das Gleiche. Vieles funktioniert nur, weil wir daran glauben. Ob es nun wirklich „Hexen“ oder einfach nur „Ärztinnen“ waren, kann man gar nicht nachweisen – denn für jeden ist das das Richtige, woran er glaubt. Wenn einer viel Fantasie hat, viel träumt, dann glaub er an übernatürliche Kräfte. Nicht wenn jemand, der absolut rational denkt. Wenn dieser jemand daran glaubt, dann ist das für ihn auch so. Der, der rational denkt, würde nie mit etwas Übernatürlichen verbunden werden – der andere schon mehr. Also aus seiner Sicht, denn er glaubt dran.

    +5 Stimme Daumen hoch 5 Votes Daumen runter 0 Votes