Willkommen, Gast. Anmelden oder Registrieren

3 Antworten

Was hilft gegen schlechte Noten in der Schule außer Nachhilfe?

Gefragt von: 5146 Aufrufe
Familie

Mein Sohn hat schlechte Noten in der Schule und ich weiß nicht mehr weiter….wer hat ähnliche Erfahrungen?

3 Antworten



  1. Heike v. B. on Mrz 10, 2011

    Das beste Mittel gegen eine schlechte Note ist das Auffinden der wirklichen Ursache dieser Note. Handelt es sich um schlechte Vorbereitung der Klassenarbeiten, einen inkonsequenten Lehrstil des Klassenlehrers, oder mangelnde Kenntnis des Stoffs, d.h. das Kind kann auch wenn es sich nicht in einer Prüfung befindet Fragen zum Lehrstoff nicht beantworten, ist Nachhilfe der richtige Weg. Nachhilfe durch eine fremde Person sollte aber auch dann in keinem Fall das gemeinsame Lernen mit den Eltern ersetzen, sondern zusätzliches Lernen sein.

    +5 Stimme Daumen hoch 7 Votes Daumen runter 2 Votes



  2. on Mrz 10, 2011

    Eine schlechte Note kann jedoch auch ganz andere Gründe als Unwissenheit haben.
    Die Schule ist für einen Schüler in der Regel weniger ein empfundener Ort des Lernens, sondern vielmehr die wichtigste soziale Struktur in seinem Leben. Mit zunehmendem Alter des Kindes steigert sich die Bedeutung des Klassenverbandes und Schulverbandes und die soziale Struktur des Elternhauses tritt hinter diesen zurück. Die Meinung der anderen Kinder in der eigenen Klasse, der eigenen Jahrgangsstufe und der Schule generell können für einen einzelnen Schüler wichtiger sein als die Meinung von Eltern, Geschwistern, oder Freunden außerhalb der Schule. Daher sollte bei einer sich verschlechternden Schulleistung nicht nur das Kind mit der schlechten Note sondern das gesamte Umfeld dieses Kindes betrachtet werden. Es ist hierbei von großer Bedeutung die Situation des Kindes in der Klasse zu beurteilen:
    Versteht sich der Schüler mit seinen Klassenkameraden?
    Wie ist das Verhältnis zwischen Schülern und Lehrer?
    Empfindet das betroffene Kind einen übermäßigen Leistungsdruck oder hat es Konzentrationsschwierigkeiten?
    Aus welchen Komponenten setzt sich ebendieser Leistungsdruck zusammen?
    Wie begegnen Eltern, Lehrer und Mitschüler dem Schüler mit der verschlechterten Note?
    Diese Fragen gilt es für den betroffenen Schüler individuell zu beantworten. Oft ist es sehr schwierig die Ursache für einen empfundenen Druck zu erkennen. Kinder sprechen besonders in der Pubertät nicht gerne mit den Eltern über negative Gefühle, die in einem Zusammenhang mit anderen Kindern stehen. Sie empfinden es als eigenes Versagen den anderen Kindern in der Klasse, oder dem Lehrer selbst nicht gewachsen zu sein, da sie in einer Entwicklungsphase stehen, die von einem beständig zunehmenden Gefühl der Eigenverantwortlichkeit geprägt ist.

    +4 Stimme Daumen hoch 5 Votes Daumen runter 1 Votes



  3. GeorgSchl. on Mrz 10, 2011

    Deshalb sollten Eltern und Pädagogen Aussagen des Kindes grundsätzlich genau betrachten. Viele Kinder, die von einer Gruppe schlecht behandelt werden, geben dies nicht zu, aus Angst vor einer schlechteren Behandlung oder als „Petze“ angesehen zu werden. Äußerer Druck kann auch durch einen Notenwunsch der Eltern verursacht werden, dieser muss anderes als allgemein angenommen, nicht ausgesprochen werden.
    Leistungsdruck erkennt man, wenn das Kind entweder während einer Klassenarbeit nichts mehr von dem zuvor Gelernten weiß („Black Out“,) oder aber falsche Antworten schreibt, da es die Aufgabenstellungen unter Zeitdruck falsch versteht.

    +1 Stimme Daumen hoch 4 Votes Daumen runter 3 Votes