Willkommen, Gast. Anmelden oder Registrieren

Moderner Kaffeegenuss

Posted by on Dezember 5, 2011 2 Comments Kategorie : Blog

Kaffe ist eines der Getränke, die einen gewissen Kultstatus in unserer Gesellschaft einnehmen. Den höchsten Kaffeekonsum haben beispielsweise die Finnen. Jeder Einwohner Finnlands konsumierte im Jahr 2003 durchschnittlich 11,4 kg Kaffe, was in etwa 1754 Tassen pro Jahr beziehungsweise 4,8 Tassen pro Tag und Person entspricht. Den größten Gesamtverbrauch nehmen unangefochten die Vereinigten Staaten in Beschlag. Im Jahr 2003 betrug der Verbrauch laut Schätzungen 1.216.477 Tonnen.

Diese Zahlen beziehen sich auf den allgemeinen Kaffeeverbrauch. Gemeint ist das reine Kaffeegetränk in keinerlei Abwandlung. Der Trend zu den Mixgetränken steigt jedoch stetig. Viele Menschen bevorzugen dem Kaffee vorne weg, den schlichten Espresso. Umso wichtiger ist also die Überlegung beim Kauf einer neuen Kaffeemaschine nicht einen Vollautomaten oder eine zusätzliche Espressomaschine zu erwerben.

Bevor man in den Laden rennt, sollte man sich jedoch damit vertraut machen, wie eine solche Maschine funktioniert und wie sie zu handhaben ist. Im Grunde wird bei einer Espressomaschine durch Gas oder einen elektrisch beheizten Kessel Wasser erhitzt und unter etwa 9 bar Druck durch fein gemahlenes Espressomehl geleitet. Der aufzubauende Druck wird entweder mit einem Hebel oder einer elektrischen Pumpe erzeugt. Es gibt ältere Modelle, bei denen der Druck durch Wasserdampf oder durch eine hydraulische Vorrichtung unter dem Leitungsdruck erzeugt wird. Die Idee hinter dieser Maschine wurde durch den Italiener Achille Gaggia 1938 zum Patent angemeldet.

Ein bedeutendes Qualitätsmerkmal ist die durch den Druck entstehende Crema, die vorzugsweise natürlich sein sollte. Damals wurde vermehr auf chemische Mittel zurückgegriffen, die die Crema so erzeugten. Durch den natürlichen Prozess etablierte sich die Espressomaschine bei bestehenden Espressotrinkern.

Man unterscheidet bei den Espressomaschinen zwischen den Voll- und Halbautomaten. Der Vollautomat ist der Bedienungsfreundlichste, da er einen guten Espresso per Knopfdruck serviert und eine Qualität schafft, die mit professionellen Geräten aus der Gastronomie vergleichbar sind. Der Eingriff in den Zubereitungsprozess ist hier kaum bzw. gar nicht möglich. Ein weiterer Vorteil ist außerdem die integrierte Kaffeemühle, die das nötige Kaffeepulver sofort und frisch bereitstellt. Beim Kauf ist unbedingt zu beachten, dass die Maschine problemlos gereinigt werden kann, damit sie möglichst lange hält.

Um das volle Aroma eines Espressos ausschöpfen zu können, bedarf es meist einer professionellen Maschine aus dem Gastronomiebedarf, die mit einem anderen System das Heißgetränk zubereiten. Hier unterscheidet man von Siebträgermaschinen, Handhebelmaschinen und Zentrifugenmaschinen. Diese sind jedoch deutlich teurer als die, die für den Heimgebrauch gedacht sind, bieten jedoch, wie bereits erwähnt eine bessere Qualität. Folglich nur etwas für richtige Espressotrinker, die auf den kompletten Geschmack kommen wollen.

Unsere Linkempfehlungen:

Artikel: Kaffee und Gesundheit

B2B-Shoppingtipp: Kaffee-Produkte für den Gastronomiebedarf

Videotipp:

Test.de: Espressomaschinen

2 Kommentare



  1. Annette on Mrz 12, 2012

    Dieser Beitrag macht richtig Lust auf frisch aufgebrühten Espresso und Cappucino! <3



  2. Berni Kreuter on Sep 24, 2012

    Ja, ich habe jetzt auch Lust auf einen Cappucino. Sehr viele Informationen in diesem Artikel, sehr gut geschrieben. Was wäre die Menschheit wohl ohne Kaffee? Bestimmt 90 % würde die Augen in der früh nicht aufbekommen 🙂

Schreibe einen Kommentar